Mittwoch, 30. Dezember 2009

Halong Bay: Unesco-Weltkulturerbe

Eine Legende erzählt von einem „herabsteigenden Drachen“ der mit wütenden Peitschenhieben seines gewaltigen Schwanzes die Feinde aus dem Norden zermalmte und dabei tiefen Kerben und Scharten in der Landschaft riß. Als sein gewaltiger Leib im Meer versank, verdrängte er so viel Wasser, daß die Täler und Schluchten überflutet wurden und seitdem nur noch die zerklüfteten Gipfel zu sehen sind.
Es gibt dort noch viele Menschen welche auf den Booten leben. Die Regierung versucht sie nach und nach auf das Festland umzusiedeln.


Ab und zu legt ein Boot an und bietet frische Früchte und Kleinigkeiten an.

Kommentare:

Ein bisschen Bullerbü hat gesagt…

...wirklich beeindruckend, es gibt so vieles zu sehen und zu verstehen auf unserer Welt!
Liebe Grüße
Moni

petra hat gesagt…

das ist soooooo schön!

Neidische Neujahrsgrüße :o)))))